Regionalliga Männer

Kurzbiographie

Männerjudo hat eine große Tradition in der Stadt Brandenburg. Die BSG Motor Brandenburg-Nord von der Thälmannwerft kämpfte in der DDR-Oberliga und da auch über Jahre mit Erfolg. Aus dieser Judogruppe gründete sich um Übungsleiter Hans Thierling die BSG Lok Brandenburg und diese Sportgemeinschaft legte auch ihr Hauptaugenmerk auf die Männer.

Unsere Sportgemeinschaft der Polizei, die SG Dynamo Brandenburg-Mitte e.V., wurde im Herbst 1964 von Herbert Sternberg, Horst Hanschke, Horst Bölke und Günter Gawantka gegründet. Hier wurden sehr viele Mannschaftsturnierkämpfe besucht und es wurden viele Pokalturniere gewonnen. Im damaligen Bezirk Potsdam waren wir mit der HSG Uni Potsdam und BSG Lok Oranienburg führend.

Nach der Vereinigung der beiden deutschen Judoverbände ist es uns gelungen, bei den Männern einen Platz in der 2. Judo-Bundesliga zu erkämpfen.

Der Aufstieg unserer Männer in die erste Bundesliga nach Finalplatzierungen in der 2. Bundesliga 1992 und 1993 wurde leider jeweils knapp verpasst. 1994 wurde dann für die 2. Bundesliga Männer eine totale Regeländerung (Reduzierung der Mannschaften, Aufstockung der Kämpferzahl, größere Reiseentfernungen) eingeführt. Auf Grund der hohen Reisekosten, nur noch einem Gegner, 14 Einzelkämpfen und  8 Turniertage im Jahr konnten wir uns den Aufstieg in die 2.Bundesliga finanziell nicht leisten. So hat man uns in die Regionalliga Nord/Ost eingestuft.

1995 haben wir dann dieses erste Regionalligajahr mit dem Meisterpokal abgeschlossen. 1996 und 1997 belegten wir jeweils die 3.Plätze in der Regionalliga. Das Geld fehlte noch immer, der Altersdurchschnitt der Kämpfer wurde immer höher und die Mannschaft wollte kein höheres Niveau kämpfen und aus diesen genannten Gründen haben wir trotz Qualifikation die Aufstiegsrunde abgegeben.

Nach dem 4. Platz 1998 und wieder dem 3. Platz 1999 kam eine Durststrecke von 3 Jahren der Mittelmäßigkeit. Die besten Sportler wurden zu alt und wollten nicht mehr und junge Sportler fehlten. Der Nachwuchs wollte nicht in die zu groß geratenen Schuhe reinwachsen. Beim Training war Spaß und Spiel im Vordergrund.

2003 haben sich die Männer neu formiert. Es wurde anders trainiert und es gab wieder Ziele.

Aus der Jugend wurden die besten Sportler motiviert in der Mannschaft weiter zu kämpfen.

2004 wurde bereits Platz 3 und 2005 Platz 2 erkämpft. Die jungen Kämpfer wollten in die 2. Liga, aber nach einer Abstimmung in der Trainingsgruppe wurde die Aufstiegsrunde abgesagt.

Daraufhin wurde die Mannschaft 2006 weiter verjüngt und es wurde das Ziel für 2007 die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zu erreichen.

Jetzt stellt sich diese neue Mannschaft den neuen Herausforderungen und wir werden weiter an dieser Mannschaft arbeiten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.